Deutscher Gewerkschaftsbund

25.03.2021

Sehnsüchtig erwartet - DGB-Filmpreis 2021

Letztes Jahr musste das Internationale Filmfest Emden-Norderney wegen der Corona-Beschränkungen abgesagt werden. Und mit ihm die Vergabe des gewerkschaftlichen Preises für sozial engagierte Filme unseres DGB-Bezirks. In diesem Jahr nun kann das Filmfest stattfinden – allerdings erst im Oktober.

Mit Blick auf den europäischen Festivalkalender hat die Festivalleitung als neuen Termin die Woche vom  6. bis 13. Oktober 2021 festgelegt. Ziel ist es ein gutes, qualitativ hochwertiges und aktuelles Programm vor Publikum auf die Leinwände zu bringen – auch falls es im Oktober weiterhin Einschränkungen beim Rahmenprogramm gibt.

Der DGB-Bezirk und die DGB-Region planen, ihre Veranstaltungen im Rahmen des Filmfestes wie gewohnt stattfinden zu lassen: das Filmgespräch und den Empfang am 8. Oktober. Den Preis überreichen wird N.N. am 10. Oktober bei der Preisverleihungsgala des Filmfestes. Wie und wo die Veranstaltungen stattfinden werden, hängt auch von den Corona-Einschränkungen ab.

Seit 1998 fördern wir sozialkritische Filme, indem wir einen Preis für gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme vergeben. Mit dem Preisgeld in Höhe von 7.000 Euro unterstützen wir so die Arbeit von Regisseurinnen und Regisseuren, die sich innovativ und unterhaltsam Themen wie Arbeit, Gewalt oder Diskriminierung widmen.

Der DGB-Filmpreis ist ein Publikumspreis: die Kinozuschauerinnen und -zuschauer vergeben per Stimmzettel Noten für die nominierten Filme. Die Filme im DGB-Wettbewerb werden nicht nur im Kino, sondern auch in Ausschnitten im DGB-Filmgespräch vorgestellt, Regisseurinnen und Schauspieler stellen sich dort den Fragen des Publikums.

Das Symbol für den DGB-Filmpreis - die Plastik "Die Sinne" – hat der Künstler Joern Schlund aus Münster entworfen. Es stellt die fünf Sinne dar, die für uns Menschen maßgeblich für die Wahrnehmung der Umwelt sind. Das Original steht in Emden am Stadtgarten. Von 1998 bis 2017 wurde das Preissymbol an die GewinnerInnen des DGB-Filmpreises überreicht. Seit 2018 erhalten sie wie alle anderen Preisträger:innen den Emder Engel des Internationalen Filmfestes Emden Norderney.

Aber nach dem Festival ist noch nicht Schluss mit der Filmförderung. Wenn es sich thematisch ergibt, unterstützt der DGB die prämierten Filme tatkräftig. So gab es zum Beispiel mit dem Film der französischen Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar „Die Schüler der Madame Anne – Les Héritiers“ DGB-Filmabende. Zum Film des ostfriesischen Regisseurs Hans-Erich Viet „Der letzte Jolly Boy“ haben wir zusammen mit Filmmaterialein erstellt und Veranstaltungen angeboten. Kinoschulwochen. Und auch den Filmstart von Nora Fingscheidts Streifen „Systemsprenger“ haben wir begleitet. Die Hauptdarstellerin dreht inzwischen übrigens sogar in Hollywood, mit Tom Hanks zusammen.

Wir sind gespannt, welche Filme sich in diesem Jahr dem DGB-Wettbewerb stellen. Freut euch mit uns auf den DGB-Filmpreis 2021!

Aktuelle Informationen zum DGB-Filmpreis finden sich unter https://niedersachsen.dgb.de/-/wmB.


Nach oben